Neuigkeiten

17.03.2011
Viele waren der Einladung gefolgt

Viele waren der Einladung gefolgt

Fraktionsvorsitzende Heike Seifert (von links), Gretel Knaf, Reimann Schubert, Margret Bock, Vorsitzender Florian Müller und Annemarie Kettenbeil beim Heringsessen der SPD Neu-Anspach. Foto: Kreutz

Heringsessen des SPD-Stadtverbandes – Müller: Jeder wird wissen, wo er sein Kreuz zu machen hat

(ek). Eine Art Jubiläumsveranstaltung war an Aschermittwoch das im wahren Wortsinne traditionelle Heringsessen des SPD-Stadtverbandes Neu-Anspach im Wanderheim am Steinchen. Zum 30. Mal hatten die Genossen zu eingelegten Heringen mit Pellkartoffeln und Würstchen für die Nicht-Fischesser eingeladen.

Parteimitglieder, Vertreter der Neu-Anspacher Grünen und Freien Wähler, SPD-Kreis-Vize-Vorsitzender Helmut Bruns sowie Vorstandsmitglieder ortsansässiger Vereine waren der Einladung gerne gefolgt. Wie Stadtverbands-Vorsitzender Florian Müller außerdem mitteilte, besteht die SPD Neu-Anspach seit nunmehr 120 Jahren. Der Zufall wollte es, dass Genosse Reimann Schubert für diesen Abend auch eingelegte Heringe für 120 Portionen vorbereitet hatte.

Für sein Engagement erhielt der SPD-Chefkoch in diesem Jahr den goldenen Hering. Auch Gretel Knaf, Annemarie Kettenbeil und Margret Bock, die jedes Jahr unaufgefordert bei den Vorbereitungen zum Heringsessen in der Küche helfen und ungezählte Pellkartoffeln geschält hatten, durften diese Auszeichnung entgegennehmen.

„Ich will heute Abend keine Wahlparolen ausgeben, jeder wird wissen, wo er sein Kreuz zu machen hat“, beendete Müller seine Begrüßung und hieß Bürgermeister Klaus Hoffmann (CDU) herzlich willkommen beim Heringsessen. Auch der parteilose von der SPD nominierte Bürgermeisterkandidat Thomas Pauli war mit seiner Frau Katja Schneider-Pauli und Tochter Sophia-Lynn ins Wanderheim gekommen.

Obwohl Müller und Pauli sich nach eigener Aussage in Sachen Garderobe nicht abgesprochen hatten, setzten beide auf modische lila- und fliederfarbene Hemden. Mit Hemden und Blusen in nicht zu übersehendem SPD-Rot demonstrierten einige Urgesteine der Neu-Anspacher SPD auch optisch eindrucksvoll ihre Gesinnung.

Artikel des Usinger Anzeiger vom 11.03.2011